Sternstundentag 2023 mit den Bayerischen Honighoheiten

Blick in die Spendenzentrale in München, wo die Bayerischen Honighoheiten Victoria I. und Laura mit den Bayerischen Milchkönigin Veronika Gschoßmann (2. Reihe) und der Bayerischen Milchprinzessin Philomena Mögele (1. Reihe) sowie weiteren Prominenten am Spendentelefon anzutreffen waren.

Während der Sternstundengala in Nürnberg am Spendentelefon: die Bayerische Honigprinzessin Linda freute sich auch über einige große Spenden, die sie annehmen durfte.

Der Sternstundentag 2023 des Bayerischen Rundfunks stand ganz im Zeichen des 30-jährigen Jubiläums der BR-Benefizaktion. So durften die Bayerische Honigkönigin Victoria Seeburger und die Bayerische Vize-Honigkönigin Laura Mache in der Spendenzentrale München, sowie die Bayerische Honigprinzessin Linda Jakob in der Spendenzentrale Nürnberg, am Telefon zusammen mit zahlreichen Prominenten Spenden entgegennehmen. Nicht wenige Zuschauer und Imker freuten sich, bei der TV-Übertragung der abendlichen Sternstundengala dann die Bayerischen Honighoheiten zu entdecken. Auch die drei Hoheiten freuten sich sehr, wieder am Spendentelefon unterstützen zu dürfen. Insgesamt über 12,85 Millionen Euro kamen an diesem Tag für den guten Zweck zusammen.

Die Moderatorin Jacqueline Belle (l.) moderierte während der Sternstundengala aus der Spendenzentrale München und freute sich über die Unterstützung von Victoria I. am Telefon.

Die Bayerische Vize-Honigkönigin Laura Mache am Spendentelefon in München, zusammen mit der Bayerischen Honigkönigin Victoria Seeburger (Foto: BR / Markus Konvalin).

Besuch der Bayerischen Honigprinzessin am Sternstundenstand in Nürnberg

Die Bayerische Honigprinzessin Linda bot als Ehrengast am Sternstundenstand Sterne als Dankeschön für eine Spende an…

Bereits letztes Jahr war die Bayerische Honigprinzessin Linda Jakob für die BR-Benefizaktion “Sternstunden” im Einsatz und fragte sich, ob sie noch mehr machen könnte, um die Benefizaktion zu unterstützen: sie bastelte mit den Bewohnern der BRK-Tagespflege Kronach Sterne und freute sich sehr, sie dann auch selbst den Besuchern gegen eine Spende anbieten zu können: “Unsere Sterne, die wir gebastelt haben, sind sehr gut angekommen. Sie waren tatsächlich am Stand, und das war natürlich wunderbar, zu sehen, daß die eigenen Sterne so gut abgenommen werden”, freute sich Linda über das direkte Feedback durch die Besucher und die damit verbundene Wertschätzung ihrer Bastelaktion in ihrer Heimat. Über 300 Euro sammelte die Bayerische Honigprinzessin bei ihrem Standdienst für den guten Zweck. Im Anschluß erkundete sie den Nürnberger Christkindlesmarkt und besuchte die Stände der Metropolregion Nürnberg – die Imkerei Tietz freute sich sehr über den Besuch der Bayerischen Honigprinzessin Linda an ihrem Stand.

… darunter auch die unter ihrer Regie gebastelten Sterne und Anhänger, die direkt unter der Tafel mit Ankündigung der Ehrengäste des Tages platziert waren.

Die Bayerische Honigprinzessin am Stand der Imkerei Bienenschwarm von Juliane Tietz.

Vilsbiburger Kindergärten freuten sich über königlichen Besuch

Gleich zwei Kindergärten in Vilsbiburg erhielten Besuch vom Imkerverein Vilsbiburg und der Bayerischen Vize-Honigkönigin Laura Mache. Die Kinder lauschten fasziniert und begeistert der Geschichte der kleinen Wildbiene Hermine, die ihnen Laura erzählte, zusammen mit verschiedenen Informationen rund um die Honigbienen. Zum Abschluß erhielt jedes Kind noch ein Gläschen Honig und ein Malbuch.

Foto: H. Pichlmeier

Nürnberger Märkte mit vielen imkerlichen Köstlichkeiten

In der Vorweihnachtszeit gibt es viele imkerliche Köstlichkeiten in der Lebzelter-Stadt Nürnberg zu entdecken: die Bayerische Vize-Honigkönigin Laura Mache war als prominenter Gast in Nürnberg, um auf dem Christkindlesmarkt für die BR-Benefizaktion “Sternstunden” am Stand selbstgebastelte Sterne gegen eine Spende anzubieten. Nach ihrem Dienst am Sternstundenstand ließ sie es sich nicht nehmen, einen Rundgang über den Christkindlesmarkt zu machen, sowie den Ständen der Metropolregion Nürnberg und insbesondere dem Stand der Imkerei Tietz einen Besuch abzustatten. Doch nicht nur traditionell auf den Nürnberger Christkindlesmarkt, sondern auch auf dem Wochenmarkt können Honig, Bienenwachskerzen und Imkerprodukte erworben werden, so freute sich die Imkerei Laber sehr, daß Laura auf dem Weg zum Hauptmarkt auch ihrem Stand auf dem Wochenmarkt einen Besuch abstattete.

Royaler Besuch in Vilsbiburg

Zum Christkindlmarkt in Vilsbiburg traf die Bayerische Vize-Honigkönigin auf einen echten Prinzen: Prinz Edward aus Uganda, selbst begeisterter Imker, freute sich sehr, Laura Mache auf dem Markt im Klostergrten des ehemaligen Karmelklosters kennen zu lernen. Der Anlaß des königlichen Besuches aus Uganda war der Austausch zu einer geplanten Kooperation im Bereich der Palliativmedizin mit dem Landkreis und Landrat Peter Dreier, doch ließ es sich Prinz Edward nicht nehmen, auch imkerliche Besonderheiten zwischen Bayern und Uganda näher kennen zu lernen. Er imkert in der Topbar-Hive. “600 Völker dienen dazu, Landwirten in Uganda das Imkern beizubringen, damit sie im Gegenzug Honig zur Sicherung ihrer Existenz erhalten”, berichtete Laura über das Projekt des Prinzen. Im Gegenzug freute er sich sehr über ein Glas Rapshonig und eine selbst gehäkelte Biene aus den Händen von Laura.

Die Bayerische Vize-Honigkönigin Laura (l.) und Prinz Edward aus Uganda (Foto: R. Esmail).

Weihnachtsmarkt in Gräfelfing feierlich eröffnet

Am neuen Standort vor der Kirche St. Stefan, jedoch wieder mit vielen Besuchern, wurde am ersten Dezemberwochenende der Christkindlmarkt in Gräfelfing feierlich eröffnet. Im Beisein der Bayerischen Honigkönigin Victoria Seeburger besuchte Bürgermeister Peter Köstler auch den Stand des Imkervereins Gräfelfing. Dort haben Victoria I. und die Imker alle Fragen zu den Bienen beantwortet, vor allem aber den Unterschied im Geschmack der verschiedenen Honigsorten wie Frühtracht und Sommertracht erklärt. “Der Frühtrachthonig schmeckt oft eher frisch statt süß, und nach dem Geschmack der im Frühling blühenden Pflanzen.” beschrieb Victoria I. den Geschmack den Besuchern. An rund 20 Ständen konnten die Besucher Kreatives und Kulinarisches entdecken.

Foto: B. Doll

Tage rund um die Bienenpädagogik in der Nürnberger Region

An verschiedenen Stationen empfingen Ann Lorschiedter (l.) und die Bayerische Vize-Honigkönigin Laura (r.) die Besucher.

Die Tage rund um die Bienenpädagogik in Mittelfranken erhielten königlichen Besuch: die Bayerische Vize-Honigkönigin Laura Mache besuchte das Fest zum 10-jährige Jubiläum von Andreas Lingmann in Wicklesgreut sowie die Eröffnung des neuen Bienenpädagogik-Büros von Ann Lorschiedter in Nürnberg. Die Besucher konnten sich dabei mit Laura austauschen, erlebten aber auch Führungen durch die Bienenwelt in Wicklesgreut oder durften sich an verschiedenen Stationen im Klee-Center Nürnberg am Kerzen rollen versuchen oder Honig verkosten. 

Hubertusmesse in München gefeiert

Gut besucht war auch in diesem Jahr wieder die Hubertusmesse in der Ernst-von-Bergmann-Kaserne in München, die von der Gemeinschaft Katholischer Soldaten und dem Landeskommando Bayern veranstaltet wurde. Unter dem Motto “Die Schöpfung bewahren” zelebrierte der Leitende Militärdekan Artur Wagner eine feierliche Messe, zu welcher auch die Bayerische Vize-Honigkönigin Laura Mache eingeladen war. Bein anschließenden Empfang im Offiziersheim wurden in zahlreichen Gesprächen die verschiedenen Aspekte herausgearbeitet, die Imker und Jäger verbinden 

Neben der Bayerischen Vize-Honigkönigin Laura (r.) war auch die Bayerische Bio-Königin Raphaela Gast der Hubertusmesse (Foto: X. Hücherig).

Bayerische Honigprinzessin bastelt für den guten Zweck

Die Bewohner der BRK-Tagespflege und die Bayerische Honigprinzessin Linda mit den angefertigten Kunstwerken.

Die Bewohner der BRK Tagespflege in Hirschfeld durften einen besonderen Nachmittag erleben: die Bayerische Honigprinzessin Linda Jakob gestaltete mit ihnen über 100 Sterne – aus Bienenwachs und anderen Materialien. Diese Sterne dienen einem guten Zweck und helfen Kindern, sind sie doch für die Benefizaktion “Sternstunden” des Bayerischen Rundfunks bestimmt und werden am Sternstunden-Stand auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt in der Adventszeit angeboten. “Es ist mir eine Ehre, nicht nur den köstlichen Bayerischen Honig zu vertreten, sondern auch gemeinsam mit den Bewohnern der BRK-Tagespflege für einen guten Zweck tätig zu werden”, drückte die Bayerische Honigprinzessin Linda ihre Freude über die gelungene Aktion aus. Während der gesamten Öffnungszeit des Christkindlmarktes sind die funkelnden Kunstwerke und Sterne dann gegen eine Spende zu haben – und auch die Bayerischen Honighoheiten werden fleißig am Stand unterstützen.

9. Bayerisches Honigfest in Krumbach

Das diesjährige Bayerische Honigfest in Krumbach war ein Besuchermagnet für Imker und alle Interessierten. 416 Gold-, Silber- und Bronzemedaillen galt es für die Bayerische Honigkönigin Victoria Seeburger, die Bayerische Vize-Honigkönigin Laura Mache und die Bayerische Honigprinzessin Linda Jakob zu überreichen, und die Preisträger freuten sich sichtlich. Doch auch für die Besucher gab es viel zu entdecken: von der Verkostung der besten Honige Bayerns bei Honigverkostung über die Ausstellung mit Imkereifachhandel, Informationsständen und alles rund um Bienen und Honig bis hin zu Fachvorträgen wurde ein buntes Programm geboten. Honigobmann Stefan Ammon stellte die Ergebnisse derdiesjährigen Honigprämierung vor und wurde für sein langjähriges Engagement für die Imkerei und besonders für den Honig in Bayern durch Präsident Stefan Spiegl und die Bayerischen Honighoheiten mit der Zandermedaille in Gold geehrt.

In ihren Grußworten betonte Victoria I.: “Dieses Fest ist zu einer wundervollen Tradition geworden, um die geschmackliche Vielfalt, die qualitative Einzigartigkeit und die Bedeutung unseres einheimischen Honigs zu würdigen.” Laura ergänzte: “Das Honigfest bietet uns die Gelegenheit, unser Fachwissen über die Imkerei, unsere Kenntnisse über die richtige Handhabung mit dem Qualitätsprodukt Honig und unser Verständnis für die Bedeutung der Bienen in unserem Ökosystem zu vertiefen.” “Wir danken Euch allen für Eure Leidenschaft, Euer Engagement und Eure Unterstützung. Möge dieser Tag des Honigs uns mit noch mehr Begeisterung für die Imkerei erfüllen und uns daran erinnern, wie wichtig es ist, die Bienen zu schützen und zu pflegen”, schloß Linda. Im Anschluss überreichten Victoria I., Linda und Laura 212 Goldmedaillen, 168 Silbermedaillen und 36 Bronzemedaillen. Für den besten Honig Bayerns wurden Alexander Bergmaier in der Kategorie Frühtracht kristallin, Franz Gold in der Kategorie flüssig und Manfred Holderied in der Kategorie Sommertracht kristallin jeweils mit einem silbernen Stockmeißel geehrt. Die meisten Teilnehmer bot der gastgebende Imkerverein Krumbach auf, der auch der Imkerverein mit den erfolgreichsten Teilnehmern war – und somit die beiden Wanderpokale in diesen Kategorien erfolgreich verteidigte.

Die Preisträger der Besten Honige Bayerns und die Bayerischen Honighoheiten: Manfred Holderied, Laura Mache, Victoria Seeburger, Alexander Bergmaier, Linda Jakob und Franz Gold (v.l.).

Die Pokale für den besten Imkerverein und den Verein mit den meisten Teilnehmern behalten in Krumbach: Vorsitzender Hans Biberacher (2.v.l.) und Christian Maushart (2.v.r.) zusammen mit der Bayerischen Vize-Honigkönigin Laura, der Bayerischen Honigkönigin Victoria I. und der Bayerischen Honigprinzessin Linda (v.l.).

Imkeraktionen auf der Consumenta

Am Stand der Metropolregion Nürnberg ist auf der Consumenta stets für Abwechslung gesorgt: so gab es auch einen Tag, an welchem die Imker der Metropolregion im Mittelpunkt standen. Zusammen mit der Bayerischen Honigprinzessin Linda Jakob führte Imkerin Sabrina Lamm ein Honigtasting für die Besucher durch, und die Besucher konnten eine Bienenwachskerze rollen. Durch 6 verschiedene Honigsorten aus der Region konnten sich die Besucher probieren, fachkundig begleitet von Linda oder Sabrina Lamm – so konnte jeder seine Lieblingssorte entdecken. Gerne schaute Linda im Anschluß auch beim Bezirk Mittelfranken vorbei, und versuchte sich selbst am Herstellen und Zuschneiden von Mittelwänden.

Consumenta in Nürnberg eröffnet

Die Bayerische Vize-Honigkönigin Laura mit Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (l.) und beim Eröffnungsrundgang mit den Ehrengästen (r.).

Die Verbrauchermesse Consumenta öffnete auf dem Messegelände in Nürnberg wieder ihre Pforten, und bereits am Eröffnungstag kamen zahlreiche Besucher, um das Angebot der über 800 Aussteller kennenzulernen. Zur Eröffnung durch Innenminister Joachim Herrmann war auch die Bayerische Vize-Honigkönigin Laura Mache geladen. In Halle 1 präsentierten sich unter dem Motto “Original Regional” wieder viele Erzeuger aus der Metropolregion Nürnberg. Unter dem Motto “Original Regional” gab es beim Eröffnungsrundgang einem Regionalempfang der Metropolregion Nürnberg. Der Stand des Bezirks Mittelfranken stellte diesmal die Imkerei in den Vordergrund: Imkermeister Tobias Nett von den Landwirtschaftlichen Lehranstalten Triesdorf führte vor Ort das Mittelwandgießen vor. Die Bayerische Vize-Honigkönigin Laura erklärte diese imkerliche Tätigkeit auch gerne Minister Herrmann bei seinem Besuch am Stand, und versuchte sich auch selbst an der – fast – historischen Mittelwandpresse. Die Besucher blieben aufgrund des Bienenwachs-Duftes auch gerne stehen und ließen sich die Mittelwandherstellung erklären.

Nicht nur die Mittelwandherstellung wurde erklärt (Foto r.), sondern es konnten auch verschiedene Präparate wie Bienen oder Pollen unter dem Mikroskop betrachtet werden (Foto l.).

Apfelmarkt in Bad Feilnbach

Die gastgebende Apfelkönigin Bad Feilnbach, Regina II., und ihre Prinzessinnen stellten die Bayerische Honigprinzessin Linda (3.v.l.) und die anderen Gasthoheiten auf der Bühne vor.

Bereits zum 30. Mal findet der Apfelmarkt in Bad Feilnbach statt, eröffnet wurde er in diesem Jahr von Landtagspräsidentin Ilse Aigner. Etwa 40.000 Besucher kommen jedes Jahr auf den größten Apfelmarkt Bayerns, um regionale Erzeugnisse und über 200 Apfelsorten kennen zu lernen und die Attraktionen für die ganze Familie zu genießen. Die Bayerische Honigprinzessin Linda zog es dabei natürlich zum Imkerstand – denn was wären Obsterzeuger ohne die Bestäubung durch die Bienen!

Apfelfest in Natz

Wenn die Äpfel reif sind und geerntet werden, wird auf dem Apfelhochplateau in Natz das alljährliche Apfelfest gefeiert. Die Bayerische Vize-Honigkönigin Laura Mache war zu diesem Fest geladen, um die Imkerei zusammen mit der Südtiroler Honigkönigin Melanie Gafriller (m). und der Odenwälder Honigkönigin Lea Schell (r.) zu vertreten. Die Imker aus Brixen hatten einen prächtigen Festwagen gestaltet, der beim Höhepunkt, dem Festzug zum Dorfplatz, die Blicke der zahlreichen Besucher aus Deutschland, Österreich und Südtirol anzog.

Schmankerltage in Erding

Bei den Schmankerltagen in Erding konnten die Besucher im Bauernhausmuseum viele Produkte der Erzeuger aus dem Landkreis kennenlernen. Unter “echt erding” finden sich nicht nur Obst- und Gemüseerzeuger, sondern auch Imker aus der Region. Die Bayerische Honigprinzessin Linda Jakob war zu den Schmankertagen als Ehrengast nach Erding gereist. Die Bäuerinnen des Landkreises und einige der Direktvermarkter bereiteten am Abend als Höhepunkt ein Viergängemenü aus den regionalen Produkten zu. Für Groß und Klein waren jede Menge Attraktionen auf den Schmankerltagen geboten.

Rosenheimer Schmankerlstraße – ein Besuchermagnet

Im Rahmen des Rosenheimer Bauernherbstes fand in diesem Jahr wieder die Schmankerlstraße auf dem Ludwigsplatz in Rosenheim statt – die Imker aus dem Landkreis Rosenheim der Verbände LVBI und VBB, organisiert von der Kreisvorsitzenden Angela Sollinger, waren mit einem großen Sortiment vertreten und warteten mit der Bayerischen Vize-Honigkönigin Laura Mache auf. Laura erklärte zusammen mit den Imkern verschiedenen Gruppen aus Schulen und Kindergärten anhand des Schaukastens das Leben der Bienen, und half, die Königin zu finden. Rund 400 Kinder und zahlreiche weitere Besucher nutzten die Gelegenheit für eine Besuch bei den regionalen Erzeugern. Auch Staatsministerin Michaela Kaniber stattete der diesjährigen Schmankerlstraße und dem Imkerstand einen Besuch ab.

Die Produkthoheiten auf der Schmankerlstraße, die Bad Feilnbacher Apfelkönigin Regina, die Bayerische Vize-Honigkönigin Laura, die Bayerische Wollkönigin Janine und die Bayerische Milchprinzessin Philomena (Foto links) erklärten den Besuchern gerne etwas zu ihren Produkten. So erklärte Laura am Stand der Imker die Bedeutung der regionalen Bestäubung beim Eröffnungsrundgang (Foto r., mit BBV-Kreisobmann Josef Andres, Bezirksrat Sebastian Friesinger und Rosenheims zweiten Bürgermeister Daniel Artmann).

Genussla in Viereth

Der Landkreis Bamberg lud zum 6. Genusstag der Genusslandschaft Bamberg ein, um die Produkte der regionalen Erzeuger auf einem Spezialitätenmarkt zu würdigen. Ministerpräsident Dr. Markus Söder eröffnete in Gegenwart der Bayerischen Honigprinzessin Linda Jakob und weiterer Produkthoheiten die Genussla. Zum Auftakt wurde anlässlich des Kreiserntedankfestes ein Festgottesdienst gefeiert, gefolgt von einem festlichen Zug zum Gelände. Bei einem Eröffnungsrundgang wurden im Anschluß an die Festrede des Ministerpräsidenten die verschiedenen Stände besucht. Die Imkerstände freuten sich dabei besonders über den Besuch der Bayerischen Honigprinzessin.

Die Bayerische Honigprinzessin Linda zusammen mit weiteren Produkthoheiten während der Eröffnung durch Ministerpräsident Söder…

… und am Stand der Burgebracher Imker.

Bauernmarktmeile in München

Die Bayerische Kartoffelkönigin Anna Fischhaber, die Bayerische Vize-Honigkönigin Laura Mache, Landesbäuerin Christine Singer, Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, BBV-Präsident Günther Felßner, die Bayerische Biokönigin Raphaela Lex und die Bayerische Milchkönigin Veronika Gschoßmann (v.l.) bei der Eröffnung der Bauernmarktmeile.

Rund 80 Direktvermarkter haben auch in diesem Jahr wieder das Land in die Stadt gebracht: unter dem Motto “Stadt trifft Land, Verbraucher trifft Bauer” zog es wieder viele Besucher an den Odeonsplatz und auf die angrenzende Ludwigstraße, um sich mit Spezialitäten zu versorgen und Neuheiten der Erzeuger zu entdecken. Mehrere Imkerstände freuten sich dabei über den Besuch der Bayerischen Vize-Honigkönigin Laura Mache am Stand. Beim Eröffnungsrundgang erklärte sie Landesbäuerin Christine Singer, BBV-Präsident Felßner und Staatsministerin Kaniber gerne, warum die Bienen den Honig mit einem Wachsdeckel versehen, wenn die Wabe voll ist. “So ist der Honig haltbar, wie beim Marmeladenglas, das dann auch voll verschlossen wird.” Wabenhonig, eine Spezialität, die die Schmuttertaler Imkerei mit nach München brachte, ist den meisten Erzeugern nur vom Frühstücksbuffet einiger Hotels bekannt.

Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber empfängt neue Bayerische Vize-Honigkönigin

Im Schmuckhof des Bayerischen Landwirtschaftsministeriums wurde die neue Bayerische Vize-Honigkönigin Laura Mache von Michaela Kaniber, der Bayerischen Staatsministerin für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten, empfangen. Michaela Kaniber gratulierte Laura zu ihrer neuen Aufgabe, gemeinsam mit der Bayerischen Honigkönigin Victoria I. und der Bayerischen Honigprinzessin Linda nun rund 42.000 Imkerinnen und Imker Bayerns zu repräsentieren, und wünschte ihr viel Freude und Erfolg im neuen Amt: “Als Botschafterinnen für bayerischen Honig und die Imkerei aufzutreten und für unsere Spitzenprodukte zu werben, ist eine schöne, aber auch sehr anspruchsvolle Aufgabe”, betonte die Ministerin.

Empfang in der Heimat für Laura Mache

Kurz nach ihrem offiziellen Amtsantritt wurde die neue Bayerische Vize-Honigkönigin in ihrer Heimatstadt Vilsbiburg von Bürgermeisterin Sibylle Entwistle empfangen, im Beisein der bienenpolitischen Sprecherin Ruth Müller. Nicht nur das Projekt “Bienen machen Schule” von Laura und eine kurze Vorstellung der neuen Hoheit waren Thema. Frau Entwistle und Frau Müller freuten sich sehr, wieder eine Bayerische Honighoheit aus ihrer Region begrüßen zu dürfen.

Bürgermeisterin Sibylle Entwistle, die Bayerische vize-Honigkönigin Laura Mache und die bienenpolitische Sprecherin und Fraktionsvorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Ruth Müller (v.l.n.r.) im Vilsbiburger Rathaus (Foto: Entwistle).

Rottaler Mostwochen und Wochenmarkt

Die Rottaler Mostwochen erhielten diesmal königliches Flair bei der Eröffnung: nicht nur die gastgebende Mostkönigin, sondern noch 13 weitere Produkthoheiten gaben sich die Ehre beim Eröffnungsabend, darunter die Bayerische Vize-Honigkönigin Laura Mache. Am folgenden Tag besuchten die Königinnen dann den Wochenmarkt in Bad Birnbach, wo Marktleiter und Imkermeister Siegfried Biermeier es sich nicht nehmen ließ, die Hoheiten von Stand zu Stand zu begleiten und die Marktbeschicker vorzustellen. Am Stand der Imkerei Biermeier gab es dann auch eine kleine Stärkung in Form von Honig-Eierlikör, bevor ein Besuch der Rottal-Terme anstand. Die Bayerische Vize-Honigkönigin Laura ließ es sich nicht nehmen, auch den Honigladen der Imkerei Biermeier zu besuchen, sowie am Rottaler Bienenhof bei Familie Gebauer & Augusztinyi sowie dem Imkereibedarf Hans Maier vorbeizuschauen. Spezialitäten gibt es im Rottal genügend zu entdecken!

Die Bayerische Vize-Honigkönigin Laura zusammen mit Imkermeister Siegfried Biermeier und seiner Tochter Kathrin im Honigladen (l.) und im Rottaler Bienenhof (r.).

Vorstellung der neuen Bayerischen Vize-Honigkönigin auf dem Bayerischen Imkertag in Bad Königshofen

In diesem Jahr trafen sich die Imker Bayerns im “nördlichsten Landkreis Bayerns”, dem unterfränkischen Bad Königshofen. Dort wurden die Bayerischen Honighoheiten nun offiziell zum Trio: Die Bayerische Vize-Honigkönigin Laura Mache aus Vilsbiburg wurde von der Bayerischen Honigkönigin Victoria Seeburger und der Bayerischen Honigprinzessin Linda Jakob präsentiert und stellte sich selbst in einem kurzen Grußwort vor. “‘Jede Blüte zählt’ ist das Motto des diesjährigen Bayerischen Imkertags – unter diesem Motto könnte auch mein persönlicher Werdegang stehen.  Neben meiner Ausbildung zur Gärtnerin besuchte ich die Lehrbienenstände der Umgebung, so konnte ich mir das nötige Fachwissen über die Imkerei aneignen.” Die Bayerische Honigkönigin Victoria I. forderte die Imker auf: “Wir möchten Euch ermutigen, weiterhin mit Herzblut dabei zu sein, die Imkerei zu fördern, und das Bewusstsein für die Bedeutung der Bienen in unserer Gesellschaft zu teilen.” Denn jede Blüte zählt, ergänzt die Bayerische Honigprinzessin Linda: “Das ist eine Aufforderung, die tiefe Bedeutung für uns Imker hat: jede einzelnen Blüte ist von unschätzbarem Wert für unsere Bienen und für letztlich für die gesamte Natur. Wir als Imker sind die Hüter dieser kostbaren Verbindung zwischen Pflanze und Insekt.” Gerne nahmen auch hessische Imkerkollegen die Gelegenheit zum Besuch in Bad Königshofen wahr, allen voran die Hessische Honigkönigin Kathrin Dippel und der 1. Vorsitzende Oliver Lenz. 

Als Ehrengast besuchte der Bayerische Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz, Thorsten Glauber, den Bayerischen Imkertag. Er berichtete, daß bereits bei seiner Großmutter ein Hausrezept der Honig gewesen sei, denn: “Der Honig ist ein Alleskönner – auch für Zeiten, in denen es einem im Körper mal nicht so gut geht.” Die Regionale Wertschöpfung brauche auch den regionalen Kunden, auch wenn das Produkt dann einen Euro oder 50 cent mehr koste – es sei die beste Unterstützung für die Heimat.  Nach verschiedenen Fachvorträgen blieb noch Zeit für Fragen der Besucher und eine durch Werner Bader moderierte Podiumsdiskussion.

Das neue Honig-Trio für die Verbände LVBI und VBB: VBB-Vorsitzender Franz Vollmaier, Bayerische Vize-Honigkönigin Laura Mache, Bayerische Honigprinzessin Linda Jakob, Bayerische Honigkönigin Victoria Seeburger, LVBI-Präsident Stefan Spiegl (v.l.).

Käse- und Gourmetfest in Lindenberg

Die Bayerische Vize-Honigkönigin Laura (3.v.r.) mit verschiedenen Produkthoheiten beim Rundgang…. 

.. und mit dem Kreisvorsitzenden Matthias Kauf (Foto: Kauf).

Zum diesjährigen Käse- und Gourmetfest waren wieder über 70 Aussteller aus nah und fern angereist, die nicht nur verschiedenste Käsesorten im Gepäck hatten, sondern auch andere Produkte, darunter natürlich auch Honig. Die Bayerische Vize-Honigkönigin Laura Mache war ebenfalls zu Gast, besichtigte mit weiteren Produkthoheiten die Stände und besuchte mit dem Kreisvorsitzenden des Imker-Kreisverbandes Westallgau, Matthias Kauf, auch die Imkerstände. Gerne erklärte sie dabei den Besuchern verschiedene Aspekte rund um die Bienen und den Honig. Trotz des unwetterbedingten vorzeitigen Abbruchs freuten sich die Veranstalter über regen Besuch.

Das Team des Allgäuer Honigladens freute sich sehr über den Besuch der Bayerischen Vize-Honigkönigin Laura (Foto: Kauf).

Blühwiesentag in Alling

MdL Hans Friedl, die Bayerische Honigkönigin Victoria I. und Staatsminister Thorsten Glauber (v.l.) in der Blühwiese Alling.

Auf Einladung des Landtagsabgeordneten und Landwirts Hans Friedl besuchten die Bayerische Honigkönigin Victoria Seeburger und Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber die Blühwiese in Alling und trafen sich zum Pressetermin und gemeinsamen Austausch. Hans Friedl hat 14 Hektar Blühwiese angesät. Die Artenvielfalt einer Blühwiese wurde so direkt vor Augen geführt, denn es fanden sich vor Ort verschiedenste Insekten ein. Aber aber auch Vögel und weiteren Tieren bietet eine Blühwiese Nahrung, nicht nur über die derzeit blühenden Sonnenblumen. “Die umliegenden Imker freuen sich über die Nahrungsquelle für ihre Bienen, nicht nur im Spätsommer”, hob Victoria I. die Nektar- und Pollenquellen der Blühwiese hervor.

Tag der Imkerei in Freyung

Der Imkerverein Freyung nahm die Landesgartenschau zum Anlass, einen Tag der Imkerei im Kurhaus und dem Gelände der Landesgartenschau zu veranstalten. Dabei gab es allerlei Informationen, vom Vortrag über den Landesverband Bayerischer Imker, Aktuelles zur Bienengesundheit und die Honigprämierung, bis hin zu Honig-Verkostungen und dem Hochzeitsflug einer Bienenkönigin. Die Bayerische Honigprinzessin Linda Jakob war zu Gast und richtete ein kurzes Grußwort an die Gäste.  Die Kinder konnten beim Bienenwettfliegen Honig gewinnen. “Faszinierend fand ich, daß man den ersten Orientierungsflug der jungen Bienenkönigin vor der Begattung beobachten konnte. Es waren sehr viele Leute da und die Besucher waren sehr interessiert”, freute sich die Bayerische Honigprinzessin Linda.

Der Fachberater für Bienenzucht in Niederbayern, Erhard Härtl, Corinna Eder vom Imkerverein Freyung, die Bayerische Honigprinzessin Linda sowie Honigobmann Stefan Ammon und seine Frau Lisa (v.l.) informierten die Besucher am Imker-Pavillon auf der Landesgartenschau.

Königliche Landesgartenschau

Ein königliches Stelldichein gaben sich 11 Hoheiten aus ganz Bayern auf der Regionalbühne der Landesgartenschau in Freyung. Die Bayerische Weißwurstkönigin, due Donaukönigin, die Memminger Blumenkönigin, die Apfelkönigin im Dachauer Land, die Zwieseler Glasprinzessin, die Bayerische Kartoffelkönigin, die Traunsteiner Rosenkönigin, die Bad Feilnbacher Apfelkönigin, die Bayerische Honigprinzessin sowie die Gillamoos-Dirndlkönigin und Vize-Dirndlkönigin aus Abensberg (Foto oben, v.r.) stellten sich und ihre Produkte und Regionen beim Interview auf der Bühne vor. So berichtete die Bayerische Honigprinzessin Linda, wie sie zum Imkern und zu den Bienen gekommen ist. Die Hoheiten wurden auf der Bühne von Freyungs Bürgermeister Dr. Olaf Heinrich begrüßt (Foto r.) und durften sich ins Goldene Buch eintragen. Ein Rundgang über das Gartenschau-Gelände durfte dabei nicht fehlen.

SMV-Tag am Gymnasium Pegnitz

Foto: Imkerverein Creußen

Eine reiche Honigernte galt es, an den Bienenvölkern des Gymnasiums Pegnitz am SMV-Tag “Bienen und Honigschleudern” zu entnehmen. Mit Feuereifer waren die Schüler dabei, unterstützt von der Bayerischen Honigprinzessin Linda Jakob, Imker Anton Herzing und den betreuenden Lehrkräften. Die drei Bienenvölker auf dem Dach des Gymnasiums werden sowohl von den älteren Schülern im Rahmen eines Projektseminars betreut, als auch im Wahlfach Imkern der fünften Klassen. Am SMV-Tag konnten die Schüler der fünften bis siebten Klassen zwischen verschiedenen sportlichen und weiteren Aktionen wählen. Diejenigen, die sich für die Bienen entschieden, bekamen nicht nur Infos von der Bayerischen Honigprinzessin persönlich, sondern durften auch bei der Schleuderung des süßen Goldes mit Hand anlegen. Das Schleudern fand am Lehrbienenstand Büchenbach im Schleuderraum statt. Daneben konnte Linda im Anschluss auch den Lehrbienenstand mit Obstwiese und den Lehrpfad besichtigen, sowie sich mit der Vorstandschaft des Imkervereins Creußen austauschen.

100 Jahre Bienenzuchtverein Hohenthann-Schönau

Sein 100-jähriges Jubiläum beging der Imkerverein Hohenthann-Schönau im Kreisverband Rosenheim mit einem Tag der offenen Tür am Lehrbienenstand. Bei bestem Wetter fanden sich zahlreiche Interessierte und Imker zum Austausch ein. Gerne gab auch die Bayerische Honigprinzessin Linda Jakob Auskunft auf verschiedene Fragen rund um die Bienen. Das alte Wasserhäuschen wurde zum Imker-Nachwuchszentrum ausgebaut, und die Jungimker und die erfahrenen Imker gaben an verschiedenen Stationen ihr Wissen weiter und zeigten verschiedene Beutensysteme. “Mich beeindruckte am meisten, wie wunderschön der Lehrbienenstand ist und wie viel der Imkerverein Hohenthann-Schönau für die Nachwuchsarbeit tut”, freute sich Linda bei ihren Besuch. 

Sommerempfang des Bayerischen Landtags

Auf Einladung von Landtagspräsidentin Ilse Aigner besuchten über 3000 geladene Gäste den Sommerempfang des Bayerischen Landtags auf Schloß Schleissheim. Bei schönstem Sommerwetter feierten Ehrenamtliche aus ganz Bayern, darunter die Bayerische Honigkönigin Victoria Seeburger, mit hochrangigen Politikern, Vertretern aus Kultur, Justiz, Religion und Sport. Viele der Gäste freuten sich, mit Victoria I. ins Gespräch zu kommen, besonders auch die Imker unter den Gästen freuten sich sehr, sie zu treffen. Bei kulinarischen Köstlichkeiten aus den verschiedenen Regionen Bayerns ergaben sich viele Möglichkeiten für neue Kontakte und interessante Gespräche.

linkes Foto: Bayerischer Landtag

Zeugnisse an die Tierwirte Fachrichtung Imkerei feierlich übergeben

Im Rahmen eines Festaktes wurden am Institut für Bienenkunde und Imkerei in Veitshöchheim die Zeugnisse an 10 neue Tierwirte der Fachrichtung Imkerei feierlich überreicht. Die Bayerische Honigkönigin Victoria Seeburger übergab die Zeugnisse an die Absolventen aus Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen. In ihren Grußworten wünschte Victoria I., dass die frischgebackenen Tierwirte mit der gleichen Leidenschaft weiter imkern, gesunde Bienen betreuen dürfen und daß der Honig fließen wird. Danach blieb bei einem Empfang noch genügend Zeit zum Fachsimpeln und Austausch der Absolventen und Gäste untereinander. 

Glückliche neue Tierwirtinnen und -wirte, Fachrichtung Imkerei, bei der Feierstunde: Dr. Stefan Berg, Leiter Institut für Bienenkunde und Imkerei, Stephan Freier, LWG-Präsident Andreas Maier, Stefan Schellenberg, Dr. Ingrid Illies, Prüfungsausschussvorsitzende, Christina Konrad, Stefanie Dinger, Bayerische Honigkönigin Victoria I., Yvonne Leinfeld, Casper Mols, Sven Teichmann, Max Six, Daniel Reger, Uwe Krieger, Michael Braun, zuständige Stelle Imker (v.l.n.r. – Fotos: J. Fischer, LWG).

Bienenfreundliche Gemeinden Oberbayerns 2023 ausgezeichnet

In diesem Jahr richtete der Bezirk Oberbayern zum dritten Mal den Wettbewerb “Bienenfreundliche Gemeinde Oberbayern” aus. Oberbayerische Städte und Gemeinden konnten sich mit ihren Aktionen rund um das Wohl von Honig- und Wildbienen bewerben. Die Bayerische Honigprinzessin Linda Jakob überreichte zusammen mit Bezirkstagspräsident Josef Mederer die Auszeichnungen. Den ersten Preis errang 2023 die Gemeinde Pittenhart, sie überzeugte die Jury mit der Gestaltung von Blühflächen, der Renaturierung von ehemals landwirtschaftlich genutzten Hangflächen und der insektenfreundliche Gestaltung von Lärmschutzelementen. Platz zwei ging an die Markt Schwaben, wo unter anderem kommunale Flächen zu insekten-freundlichen Biotopen umgebaut wurden und auch eine Kartierung der Artengemeinschaften in Zusammenarbeit mit der TU München erfolgte. Die Stadt Beilngries freute sich über Platz drei für ihre Aktionen rund um das Thema Bestäuberfreundlichkeit, mehr als 60 000 Blumenzwiebeln wurden auf über 30 Blühinseln gepflanzt.

Die Bayerische Honigprinzessin Linda lobte den Wettbewerb als Ansporn für die Gemeinden zum Thema Bestäuberinsekten, und betonte in ihren Worten: “Es ist von großer Bedeutung, daß wir den Wert der Imkerei und die wichtige Rolle der Imkerinnen und Imker anerkennen und würdigen. Sie verdienen unseren Respekt und unsere Unterstützung, denn sie tragen dazu bei, daß wir weiterhin von den wertvollen Erzeugnissen der Honigbienen profitieren können. Die teilnehmenden Gemeinden haben sich in vorbildlicher Weise dafür eingesetzt, die Bedingungen für alle Bienenarten und andere Insekten zu verbessern und ihnen eine lebenswerte Umgebung zu bieten.”

Die Preisträger vor dem historischen Bienenhaus aus Sensau: Imkereifachberater Dr. Hannes Beims, Dr. Claudia Tischner (Leitung des Sachgebiets Natur und Umwelt Markt Schwaben), Dr. Natalie Cusimano (Sprecherin Aktivkreis Umwelt, Markt Schwaben), Georg Mitterer (Bauhof Markt Schwaben), Wolfgang Weinberger (Bauhof Markt Schwaben), Sebastian Friesinger (Bezirksrat und Berichterstatter Imkerei); Simone Edinger (Bauleitplanung Beilngries), Angela Plankl (Bauleitplanung Beilngries), die Bayerische Honigprinzessin Linda Jakob, Bezirkstagspräsident Josef Mederer und Sepp Reitmeier (Erster Bürgermeister der Gemeinde Pittenhart). Fotos: Bezirk Oberbayern, Wolfgang Englmaier

Klimatag in Gräfelfing

Beim diesjährigen Klimatag in Gräfelfing beteiligten sich zahlreiche Gruppierungen aus Gräfelfing und Umgebung, um über nachhaltige und klimafreundliche Gestaltung des Alltags zu informieren. Auch der Imkerverein Gräfelfing und Umgebung war mit einem Stand zum Thema “Bienenfreundlicher Garten” vertreten, welchem auch die Bayerische Honigkönigin Victoria Seeburger einen Besuch abstattete. Nicht nur Honig und Bienenprodukte wurden angeboten, sondern auch eine Fotobeute stand bereit, um allen Besuchern das Leben im Bienenvolk anschaulich erklären zu können.

Tag der offenen Gartentür in Emmering

Anläßlich des “Tages der offenen Gartentür” öffnete auch die Streuobstwiese in Emmering ihre Tore für Besucher, und die vielen Helfer standen bereit, um die Fragen der Gäste rund um die Magerwiese, den Kräutergarten nach Hildegard von Bingen und die Honigbienen zu beantworten. Im auf der Wiese befindlichen Bienenhaus finden auch während des Jahres Führungen und Aktionen statt, nichtsdestoweniger war es ein besonderer Höhepunkt, in diesem Jahr die Bayerische Honigkönigin Victoria Seeburger zu Gast zu haben. Victoria I. tauschte sich nicht nur mit den Besuchern aus und verteile Autogrammkarten, sondern fachsimpelte gerne auch mit den Helfern. Die Streuobstwiese wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, u.a. 2019 mit dem zweiten Preis im Wettbewerb “Bienenfreundliche Gemeinde Oberbayerns”.

Fotos: C. Längler

Traunsteiner Rosentage – Inspiration für Gartenliebhaber

Die Bayerische Honigprinzessin Linda Jakob vertrat die bayerischen Imker bei den Traunsteiner Rosentagen im Stadtpark. Knapp 40 Hoheiten aus Süddeutschland waren in Traunstein zu Gast und durften sich auf der Bühne kurz vorstellen, bevor sich jeder Besucher der Rosentage ein Autogramm abholen konnte. Ca. 140 Aussteller aus dem Gartenbau, Gärtnereien und Kunsthandwerk rund um den Garten bilden ein Angebot für den Naturliebhaber. Dazu gehören auch die Bienen und ihr Produkt Honig. Am Stand der Kreisgartenfachberatung freute sich Markus Breier,  Fachberater für Gartenkultur und Landespflege, über den Austausch mit der Bayerischen Honigprinzessin zum aktuellen Stand der bienenfreundlichen Gestaltung im Landkreis und der Stadt Traunstein. 

1000 Jahre Burgebrach – und die Imker feiern mit!

Der oberfränkische Ort Burgebrach feiert sein 1000-Jähriges mit einem Höfefest – und jeder Verein präsentierte sich dabei mit einer eigenen Aktion. Der Imkerverein Burgebrach und Umgebung organisierte dazu hoheitlichen Besuch: die Bayerische Honigprinzessin Linda Jakob bereicherte mit ihrem Besuch das Jubiläum. Nicht nur beim Festzug zur Kirche und dem Rundgang zu den Ständen, sondern auch am Stand der Imker erklärte sie den Besuchern gerne alles rund um die Bienen. Das Honigschleudern und Entdeckeln zeigten die Imker dabei live, zur Freude der kleinen und großen Besucher konnte jeder, unterstützt von der Bayerischen Honigprinzessin Linda, seinen eigenen Honig schleudern. Alte Schleudern und Bienenkästen konnten bei der Ausstellung der Imker genauso besichtigt werden wie aktuelle Imkergerätschaften, und ein Blick ins Bienenvolk war ebenfalls möglich. “Die Wabenhonig-Erzeugung über die Möglichkeit, daß die Bienen ihre Waben direkt ins Glas bauen und mit Honig befüllen, fand ich spannend”, zeigte sich Linda erfreut.

Die Schleudervorführungen mit der Bayerischen Honigprinzessin Linda….

… und der Einblick in die Plexiglasschleuder fanden reges Interesse bei den Besuchern.

Kurpark-Honig in Bad Birnbach geschleudert

Auch in diesem Jahr lud die Kurverwaltung Bad Birnbach die Kur- und Feriengäste ein, Imkermeister Siegfried Biermeier bei der Honigernte über die Schulter zu schauen. Dabei unterstützte ihn die Bayerische Honigprinzessin Linda Jakob. Zusammen führten sie die knapp hundert Besucher zu den im Kurpark aufgestellten Bienenvölkern. Dort galt es, die Honigwaben zu entnehmen. Die kleinen und großen Besucher stellten viele Fragen und zeigten großes Interesse an den Informationen von Siegfried Biermeier und Linda Jakob. Danach ging es zurück zum Artrium, wo schon das Entdeckelungsgeschirr und die Schleuder warteten. Gemeinsam wurden die Waben entdeckelt und der frisch geschleuderte Honig dann gleich verkostet: passend dazu gab es selbst geschlagene Butter durch Roswitha Klingshirn. Zusammen mit dem Honig auf frischem Bauernbrot schmeckte dies einfach köstlich. “Durch eine Aktion wie diese können Besucher am imkerlichen Geschehen teilhaben und innerhalb kurzer Zeit einen kleinen Einblick erhalten und man kann ihre Fragen beantworten. Das finde ich echt klasse!”, freute sich Linda über die vielen interessierten und auf die Imkerei neugierigen Besucher.

Landesgartenschau in Freyung eröffnet

Ministerpräsident Dr. Markus Söder beim Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Freyung während des Eröffnungsrundganges.

Ministerpräsident Dr. Markus Söder hat feierlich die Landesgartenschau in Freyung im Beisein der Bayerischen Honigkönigin Victoria Seeburger eröffnet. Beim Eröffnungsrundgang begleitete Victoria I. die Ehrengäste und nahm an der Eröffnungsfeier teil. Auf dem 11 Hektar großen Gelände sind auch die örtlichen Imker mit einem Stand/Pavillon vertreten, wo Bienen im Schaukasten, aber auch in Magazinbeuten bestaunt werden können. Bis zum 3. Oktober können sich die Besucher dort über die Bienenzucht informieren, über das Gelände flanieren, oder die 10.000 qm große Blühwiese erkunden. Der Imkerverein Freyung erklärt Aktuelles rund um die Imkerei, auch ein Schleuder-Tag wird Ende Juli stattfinden, wo die Honigernte aus den Gartenschau-Bienenvölkern für alle Besucher erlebbar wird.

Corinna Eder vom Imkerverein Freyung zusammen mit der Bayerischen Honigkönigin Victoria I., Honigobmann Stefan Ammon und seiner Frau Lisa (v.l., Fotos: C. Eder)

Neu erbauter Prüfhof in Guglhör eingeweiht

Feierlich seiner Bestimmung übergeben wurde der Bienenprüfhof Guglhör durch dem Amtschef des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Ministerialdirektor Hubert Bittlmayer, in einem Festakt im Beisein der Bayerischen Honigkönigin Victoria Seeburger und weiterer Ehrengäste. Neben Victoria I. sprachen auch weitere Ehrengäste ein kurzes Grußwort und wünschten alles Gute für die Arbeiten am Prüfhof. Dr. Stefan Berg, Leiter des Instituts für Bienenkunde und Imkerei, erklärte: „Die Prüfhöfe genießen eine sehr hohe Anerkennung in der bayerischen Züchterschaft und weit darüber hinaus. Sie haben maßgeblich dazu beigetragen, dass heute in Bayern gesunde, leistungsstarke und in ihrem Verhalten sanfte Bienen gehalten werden!“. In Rekordzeit von 11 Monaten errichtet und trotz Energiekrise und Preissteigerungen im veranschlagten Budget, belege der Prüfhof die Unterstützung der Imkerei durch die Bayerische Staatsregierung in allen Bereichen, einschließlich der Zucht. Nur durch die gute Zusammenarbeit gelang es, in dieser kurzen Zeit alles zu errichten und die Nachfolge-Einrichtung für den Prüfhof Acheleschwaig in der Zugspitzregion bereitzustellen. Die Zuchtarbeit in Bayern ermöglicht eine friedliche vitale Biene, auch in dichtbesiedelten bayerischen Regionen.

5 Jahre Blühpakt Bayern

Das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz feierte auf Schloß Sassanfahrt in Hirschaid das 5-jährige Bestehen des Blühpaktes Bayern. Der Landesverband Bayerischer Imker, seit einigen Jahren einer der 7 Blühpakt-Allianz-Partner, war durch die Bayerische Honigprinzessin Linda Jakob sowie Präsident Stefan Spiegl verteten. Staatsminister Thorsten Glauber betonte: “Der Blühpakt Bayern ist eine große Erfolgsgeschichte. Mit unserem Blühpakt wollen wir Bayern zum Blühen bringen. Blühende Flächen bieten gerade den gefährdeten Wildbienen wichtige Nektar-Tankstellen. Insektenschutz hat nicht nur ökologische, sondern auch ökonomische Gründe: Mehr Insekten bedeutet mehr Früchte, bessere Qualität und ein stabileres ökologisches Gleichgewicht.” Als Zeichen dafür bepflanzten die Ehrengäste Blumenkästen mit Insektennahrung liefernden Blühpflanzen im Beisein der Bayerischen Honigprinzessin Linda Jakob (l.).

Fotos: StMUV

Grundsteinlegung am IBI in Veitshöchheim

Die Ehrengäste aus Politik und von Verbänden bei der Grundsteinlegung am Institut für Bienenkunde und Imkerei in Veitshöchheim (Foto: J. Steinkuhl, LWG).

Die Bayerische Honigprinzessin Linda Jakob bei ihren Grußworten (Foto: S. Spiegl).

Die Planungen begannen 2018, nun wurde auf dem Gelände der Landesanstalt für Wein- und Gartenbau (LWG) der Grundstein für das neue Gebäude des Institutes für Bienenkunde und Imkerei (IBI) gelegt. Unter den Ehrengästen war auch die Bayerische Honigprinzessin Linda Jakob. Linda freute sich, bei diesem bedeutenden Ereignis dabei sein zu dürfen: “Als Bayerische Honigprinzessin weiß ich aus erster Hand, wie wichtig die Bienen für unsere Umwelt und die Bestäubungsleistung und damit für die Nahrungsmittelversorgung sind. Folglich haben wir eine Pflicht zur Sorge und Unterstützung der Bienen, dies geschieht auch an Orten wie diesem beim Austausch mit den Experten aus den unterschiedlichen Bereichen.” Linda wünschte viel Erfolg beim Bau. LWG-Präsident Andreas Maier erklärte: „Die Bienenhaltung und die Bienenzucht haben in Bayern eine lange Tradition und das IBI ist in Deutschland die älteste bienenwissenschaftliche Einrichtung.“ Das IBI ist nicht nur Schulungseinrichtung für die Freizeit-Imker und die imkerliche Berufsausbildung: aufgrund der besonderen Bedeutung der Bienen für die Bestäubung von Wild- und Kulturpflanzen ist das Institut auch Ansprechpartner, wenn es um die gesellschaftlichen Leistungen der Bienenhaltung geht. Der Neubau aus einem Haupt- und Nebengebäude mit begrünten Dächern und Photovoltaikanlagen soll bis Ende 2026 fertiggestellt sein und dient der praxisorientierten Forschungsarbeit und dem Wissenstransfer. Auch Exponate und Ausstellungsstücke des IBI sollen dann wieder ausgestellt und den Besuchern zugänglich gemacht werden.

Königliches Festival im Blütenzauber in Natz/Südtirol

Honig-Hoheiten in den Apfelblüten: die Odenwälder Honigkönigin Lea Schell, die Bayerische Honigprinzessin Linda Jakob und die Südtiroler Honigkönigin Melanie Gafriller (v.l.).

Das lange Mai-Wochenende lockte in diesem Jahr zahlreiche Besucher aus nah und fern aufs Südtiroler Apfelhochplateau zum Königlichen Festival im Blütenzauber. Nicht nur Südtiroler Schmankerl gab es auf dem Festplatz zu kosten und zum Mitnehmen auf dem Bauernmarkt, sondern auch verschiedene königliche Hoheiten aus Bayern, Deutschland und Südtirol gaben den Besuchern Auskunft über ihre Produkte. Die Bayerische Honigprinzessin Linda Jakob gab gerne Auskunft über Bienen und Honig, schrieb Autogramme und beantwortete die vielen Fragen der Besucher. Der Festzug durch den Ort mit verschiedenen Fußgruppen, Traktoren und Oldtimern sowie der Vorstellung der teilnehmenden Hoheiten rundete den Tag für die Besucher aus verschiedenen Teilen Bayerns ab.

Die Autogramme waren begehrt: die Bayerische Honigprinzessin Linda, die Bayerische Erdbeerkönigin Alexandra und die Bayerische Gurkenkönigin Lisa (v.r.) auf der Autogramm-Meile.

Netzwerktreffen der Bayerischen Hoheiten in Fürth

Die Bayerische Honigprinzessin Linda mit den Produkthoheiten vor dem Stadttheater Fürth …. und mit Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (r.).

Die frauenpolitische Sprecherin der Freien Wähler, MdL Gabi Schmidt, lud die Produkthoheiten Bayerns nach Fürth zum Austausch. Moderator und Comedian Volker Heißmann begrüßte die Hoheiten, darunter die Bayerische Honigprinzessin Linda Jakob, zusammen mit Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung und dem stv. Ministerpräsidenten Hubert Aiwanger auf der Fürther Freiheit. Beim anschließenden Austausch und der Podiumsdiskussion kamen nicht nur Herausforderungen im Amt zur Sprache, sondern auch die Leistung der Produkthoheit als “analoge Influencerin” wurde gewürdigt. Als Botschafterin kommt ihnen eine besondere Aufgabe zu, stellte Hubert Aiwanger fest: “Früher war die Kultur landwirtschaftlicher geprägt, nun sind immer mehr Leute aus der Bevölkerung immer weiter weg. Ihr werbt für das Verständnis für die Anliegen: wenn eine Produkthoheit dort steht und betont, warum es diese Kulturlandschaft bei bestimmten Veränderungen nicht mehr geben wird, erreicht Ihr die Bevölkerung – mit vernünftigen Botschaften.”

Lauinger Messe eröffnet

Großen Anklang bei den Besuchern fand in diesem Jahr wieder die Lauinger Messe. Im Beisein der Bayerischen Honigprinzessin Linda Jakob und weiterer Ehrengäste wurde sie feierlich eröffnet. Linda betonte in ihren Eröffnungsworten: ” Messen sind Plattformen! Plattformen zur Kommunikation und zum Verkauf. Sie bieten Firmen, Vereinen und Institutionen die Gelegenheit, sich der Gesellschaft zu präsentieren und Besucher von sich und seinen Ideen zu überzeugen. Daher freut es mich, dass hier in Lauingen regelmäßig die Wirtschaftsmesse stattfindet.  Und vor allem, dass der Bienenzuchtverein Lauingen und Umgebung mit einem Stand vertreten ist.” Am Stand des Bienenzuchtvereins boten der Vorsitzende Bernhard Wörner und sein Team dann zusammen mit der Bayerischen Honigprinzessin Linda viele Informationen rund um die Imkerei, und hatten auch einige Exponate mit dabei.

Imkerverein Kronach startet in die Saison

Der Imkerverein Kronach startete mit einem Anfängerkurs am Lehrbienenstand Ziegelerden ins Frühjahr. Die Bayerische Honigprinzessin Linda Jakob freute sich, zahlreiche Anfänger in ihrer Heimat zum ersten Kurs wollkommen zu heißen. Sie wünschte ihnen viel Spaß bei der Erkundung der Bienen und Imkerei, und gab ihnen mit auf den Weg: “Imkerei ohne Arbeit – das gibt es nicht. Den leckeren Honig, die Zufriedenheit beim Blick auf seine Bienen, den positiven Beitrag zur heimischen Naturvielfalt – all das kommt nicht von alleine! Nicht gepflegte Völker überleben nicht und können andere Bienenvölker mit Krankheiten anstecken. Daher freut es mich, dass Ihr euch dazu entschlossen habt, einen anderen Weg zu gehen, und Euch Wissen über den richtigen Umgang mit der Honigbiene aneignen wollt.” Nach den erfolgreich absolvierten Kursen hoffen die Kronacher Imker auf viele Neuimker in ihrem Verein.

Die Bayerische Honigprinzessin Linda mit den Teilnehmern des Anfängerkurses in Kronach (Foto: R. Völkl).

Einweihung des Fachzentrums Fisch und Biene im oberbayerischen Seeon

Foto: Bezirk Oberbayern, Wolfgang Englmaier

Im Kultur- und Bildungszentrum Kloster Seeon ist ein zusätzliches Gebäude entstanden: das neue Fachzentrum Fisch und Biene wurde nun feierlich eingeweiht. Zur Eröffnung durchschnitten Fischereifachberater Dr. Bernhard Gum, Gerald Schölzel (Geschäftsleiter des Kultur- und Bildungszentrums Kloster Seeon), Bezirkstagspräsident Josef Mederer, die Bayerische Honigkönigin Victoria Seeburger, Imkerfachberater Dr. Hannes Beims und Bezirksrat Sebastian Friesinger (v.l.) das weiß-blaue Band und besichtigten anschließend die Räumlichkeiten. Während der eine Raum der Fischzucht gewidmet ist, und der Fisch des Jahres dort im Aquarium bestaunt werden kann, ist der zweite Raum für die Imkerei eingerichtet: nicht nur Schleudern für die Honigernte aus allen gängigen Rähmchenmaßen stehen für die Imker der Region dort zur Verfügung, sondern es ist auch die Möglichkeit zur Wassergehalts- und Leitfähigkeitsmessung gegeben.  Victoria I. freut sich, daß bis zum Sommer nicht nur 50 Bienenvölker einziehen werden: “Als Waldhonigliebhaberin finde ich besonders toll, daß auch viel für die Waldtrachtbeobachtung getan wird und Stockwaagen zur Trachtbeobachtung angeschafft und vernetzt werden.” Der dritte Raum ist für die Fortbildungen von Kindergarten- und Schülergruppen sowie Erwachsene gedacht. Im Sommer wird dann noch ein Bienenlehrpfad im Außenbereich errichtet.

Josef Reithmeir (Vorsitzender Bezirksverband Imker Oberbayern), Bezirksrat Sebastian Friesinger, Victoria I., Fachberater Dr. Hannes Beims (v.r.) im Außenbereich des Fachzentrums an einem der Bienenvölker.

30 Jahre Bauernmarkt in Peiting

Der Peitinger Bauernmarkt feiert in diesem Jahr 30-jähriges Jubiläum und lud dazu die Bayerische Honigprinzessin Linda Jakob ein. Mit einem Umtrunk am Hauptplatz wurde das Jubiläumsjahr mit Ehrengästen aus Politik und Presse eröffnet. Organisator Herwig Skalitza zog in seinen Worten einen Preisvergleich zu damals: ersetzt man die Währungseinheit von DM zu Euro, sei es fast 1:1. “Es ist ein superschönes Sortiment auf dem Markt, ein klasse Bauernmarkt” lobte Linda. In ihrem Grußwort gratulierte Linda herzlich und betonte: “Märkte, auch wenn man Zahlen und Daten beiseite lässt, sind ein wichtiger gesellschaftlicher Treffpunkt für Ideen und Gedankenaustausch – das gilt es beizubehalten.” Anschließend freuten sich die Marktbeschicker über den Rundgang der Ehrengäste und der Bayerischen Honigprinzessin – ein Halt am Imkerstand gehörte natürlich dazu. Alle Standbeschicker sind mit viel Leidenschaft in Peiting dabei. Im Anschluß begleitete Imker Wolfgang Turansky die Bayerische Honigprinzessin Linda ins Ortsmuseum. Es gibt viele Abteilungen: Jäger, Vögel, Fische – und natürlich auch eine Imkerabteilung, die alle mit viel Liebe zum Detail von Ehrenamtlichen gestaltet sind.

Die Bayerische Honigprinzessin Linda Jakob im liebevoll gestalteten Ortsmuseum in Peiting zusammen mit Imker Wolfgang Turansky (l.) und vor den Exponaten zum Thema Imkerei (Foto: Turansky).

Grüne Woche in Berlin: Wild about nature

Victoria I. (r.) zu Gast bei der offiziellen Eröffnung der Bayernhalle durch Staatsministerin Michaela Kaniber, Wolfram Veitl (Präsident des Bayerischen Landesverbands für Gartenbau und Landespflege) und Dr. Norbert Schäffer (erster Vorsitzender des Landesbunds für Vogel- und Naturschutz in Bayern) (v.l.).

Viel zu entdecken, zu schmecken und zu erkunden gab es auf dem Berliner Messegelände zur Grünen Woche 2023, der weltgrößten Messe für Ernährung und Landwirtschaft. Unter dem Thema “Streuobstwiesen” öffnete in diesem Jahr die Bayernhalle – wie immer war sie ein Besuchermagnet. Zu ertragreichen Streuobstwiesen gehört natürlich auch die Imkerei, daher wurde die Bayerische Honigkönigin Victoria Seeburger zur feierlichen Eröffnung der Bayernhalle geladen. Nicht nur Bayerische Spezialitäten, sondern auch viele Vertreter von Verbänden und der Politik traf Victoria I. dort an. So entstand ein reger Austausch mit dem Präsidenten der LWG, den Abgeordneten der Freien Wähler um den stv. Ministerpräsidenten Hubert Aiwanger oder auch den Weinhoheiten. Fleißig stellte Victoria I. dabei den Bayerischen Honig vor, sei es beim Interview auf der Bühne der Bayernhalle, oder bei der Verkostung in der Halle des Bundeslandwirtschaftsministeriums. Auch internationale Honigspezialitäten konnte Victoria I. bei ihrem Rundgang entdecken, sei es bei den Imkern aus Slowenien, oder auch den Imkern aus Georgien, Lettland, Rumänien oder in weiteren Länderhallen. Beim abendlichen Staatsempfang in der Bayernhalle sowie bei der BayWa-Party zum 100-jährigen Jubiläum der BayWa war sie ein gern gesehener Gast.

Besuch am Stand der Landesanstalt für Wein- und Gartenbau: Weinprinzessin Vanessa Nüßlein aus Theilheim, Weinprinzessin Anja Heim aus Obereisenheim, Hubert Aiwanger, die Bayerische Honigkönigin Victoria Seeburger, LWG-Präsident Andreas Maier (v.l.).

Die Bayerische Honigkönigin Victoria I. mit den Abgeordneten der Freien Wähler um den stv. Ministerpräsidenten Hubert Aiwanger.

Stefan Spiegl (Präsident LVBI und D.I.B.-Vizepräsident), die Bayerische Milchkönigin Veronika Gschoßmann, Victoria I. und D.I.B.-Präsident Torsten Ellmann (v.l.).

Victoria I. beim Interview auf der Bühne der Bayernhalle mit Regina Wallner (l.)…

… mit der Slowenischen Honigkönigin Tadeja Vidmar (m.) und beim abendlichen Staatsempfang in der Bayernhalle zusammen mit Bayerns Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber und LVBI-Präsident Stefan Spiegl (r.).

Natürlich besuchte die Bayerische Honigkönigin auch die Stände der Imker-Landesverbände Berlin und Brandenburg, welche neben einem Schaukasten auch verschiedene Details vorstellten: so gab es bei den Berliner Imkern die Geschmacks-Erläuterungen zu diversen Honigsorten zu entdecken, während man bei den Imkern aus Brandenburg Honigsorten verkosten oder Bienenwachskerzen anfertigen konnte. Auch der Deutsche Imkerbund war in der Halle ErlebnisBauernhof mit dabei, besonders beliebt war das Spiel mit dem BeeBot, wo es auch Fragen rund um die Bienen zu beantworten galt. Natürlich versuchten sich auch die Hessische Honigkönigin und die Bayerische Honigkönigin daran. Durch die große Parade der Produkthoheiten in der Halle ErlebnisBauernhof würdigte Joachim Rukwied die Arbeit der Produkthoheiten. Er begrüßte kurz die anwesenden Hoheiten, für Victoria I. nahm er sich ein wenig Zeit für einen kurzen Austausch. Eine Erkundung des lebenden Hummelvolkes am Stand der FU Berlin rundete den Besuch von Victoria I. auf der Grünen Woche ab.

Victoria I. am Stand des Imkerverbandes Berlin…

… und am Stand des Landesverbandes Brandenburgischer Imker, wo sich auch die Jüngsten bei der Honigverkostung  und den Erklärungen für die Besucher stark engagierten.

Die Honighoheiten aus Deutschland zu Gast beim D.I.B:, zusammen mit ihren Landesvorsitzenden: der Landesvorsitzende der Hessischen Imker Oliver Lenz, LVBI-Präsident Stefan Spiegl, die Bayerische Honigkönigin Victoria Seeburger, die Odenwälder Honigkönigin Lea Schell, die Hessische Honigkönigin Kathrin Dippel und D.I.B.-Präsident Torsten Ellmann (v.l.)

Bayerischer Boden in Berlin

Ein Stück Bayern in Berlin: betritt man die Bayerische Vertretung beim Bund, betritt man automatisch auch Bayerischen Boden, gleich erkennbar am Eingangsbereich, erinnern doch die Bodenplatten bereits an die weiß-blauen Rauten. Die Bayerische Honigkönigin Victoria Seeburger freute sich, dieses Stück Bayerns kennen zu lernen und die Räumlichkeiten besichtigen zu dürfen. Nicht nur der Bierkeller im ehemaligen Tresorraum mit den Wappen aller bayerischen Landkreise, in welchem stets verschiedene bayerische Biersorten unterschiedlichster Brauereien ausgeschenkt werden, sondern besonders die Fränkische Weinstube hat es ihr angetan. “Je nach Anzahl der Gläser Frankenwein entdeckt mancher zusätzlich noch erstaunliche Fabelwesen”, erfuhr Victoria I. bei der Führung.  Die Bayerische Vertretung ist nicht nur die politische Plattform für die Interessen Bayerns in Berlin, sondern auch Schaufenster des Freistaates, und “die weiß-blaue Botschaft”. Sie war die erste Landesvertretung eines Bundeslandes in Berlin. 

Die Bayerische Honigkönigin Victoria Seeburger entdeckt neue Details in den Wandmalereien der fränkischen Weinstube (l.) und besichtigte die ehemalige Schalterhalle (r.) des als Bankgebäude 1896 errichteten Gebäudes, in welcher viele Veranstaltungen in der Bayerischen Vertretung stattfinden.

Die Bayerische Honigkönigin zu Gast im Deutschen Bundestag

Victoria I. im Gespräch mit MdB Artur Auernhammer im Paul-Löbe-Haus (l.) sowie bei der Besichtigung der Bibliothek des Deutschen Bundestages im Marie-Elisabeth-Lüders-Haus (r.).

Auf Einladung des Bundestagsabgeordneten und Obmannes für Ernährung und Landwirtschaft, Artur Auernhammer, besuchte die Bayerische Honigkönigin Victoria Seeburger den Deutschen Bundestag in Berlin. Gerne nahm sich Herr Auernhammer Zeit, um mit Victoria I. über ihre Aufgaben als Bayerische Honigkönigin sowie über aktuelle Themen in der Imkerei zu sprechen, und freute sich über das Honigpräsent. Im Anschluß erhielt Victoria I. eine Führung durch das Paul-Löbe-Haus, das Marie-Elisabeth-Lüders-Haus und das Jakob-Kaiser-Haus, wobei die Besonderheiten in den jeweiligen Häusern sehr kurzweilig und anschaulich erläutert wurden. Beeindruckend waren der große Sitzungssaal für die öffentlichen Anhörungen sowie die Bundestagsbibliothek mit ihren über 1,4 Mio Büchern, aber auch das Kunstwerk mit den Metallboxen der Abgeordneten bis 1999. Die Besichtigung des Reichstagsgebäudes und ein Besuch der Kuppel des Reichstagsgebäudes rundete die Führung ab.

Bayerische Honighoheiten zu Gast beim Neujahrsempfang des Bayerischen Ministerpräsidenten

Bayerns Hoheiten beim Gruppendefilée mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder und seiner Frau (Foto: Bayerische Staatskanzlei).

Zum festlichen Neujahrsempfang in die Münchner Residenz luden Dr. Markus Söder und seine Frau Karin Baumüller-Söder nach 3 Jahren Pause wieder ein. Mit dabei waren auch die Bayerische Honigkönigin Victoria Seeburger und die Bayerische Honigprinzessin Linda Jakob. “Es ist sehr schön, auch wieder viele Ehrenamtliche zu sehen”, betonte Ministerpräsident Söder, “ich freue mich einfach, daß wir wieder zusammenkommen können.” Rund 1800 Gäste aus Politik, Gesellschaft, Wirtschaft, Sport und Religion waren bei einem der gesellschaftlich-politischen Jahres in Bayern zugegen. Auch Victoria I. und Linda freuten sich über den persönlichen Austausch, das Knüpfen neuer Kontakte und das Auffrischen bereits bestehender Bekanntschaften.

Die Bayerische Honigprinzessin Linda mit Dr. Alexander Hold (l.), sowie mit Victoria I. in den Räumen der Residenz (r.).

Ehrenamtsempfang der Freien Wähler

Zur Winterklausurtagung der Landtagsfraktion luden die Freien Wähler nach Chieming ein. Einer der behandelten Themenkomplexe war das Ehrenamt – da lag es nahe, auch einige Produkthoheiten Bayerns ins Gut Ising einzuladen, da auch alle Produkthoheiten ehrenamtlich für ihr Produkt und ihre Region eintreten. Für die Imkerschaft war die Bayerische Honigkönigin Victoria Seeburger dabei. Beim Ehrenamtsempfang gab nach einigen Impulsvorträgen genügend Zeit für den persönlichen Austausch mit den anwesenden Abgeordneten und Gästen.

Bayerns Wirtschaftsminister und FW-Vorsitzender Hubert Aiwanger (m.) zusammen mit der Ehrenamtsbeauftragten der Bay. Staatsregierung, Eva Gottstein (r.) und den anwesenden Produkthoheiten (Foto: Freie Wähler Landtagsfraktion).

Landesverband Bayerischer Imker e.V.

Als deutschlandweit größter Landesverband haben wir über 33 500 Mitglieder,
vorwiegend Nebenerwerbs- und Freizeitimker mit mehr als 200 000 summenden Bienenvölkern,
und somit bundes- und europaweit eine starke Stimme für die Biene.

Copyright © 2021 Landesverband Bayerischer Imker e.V.