LVBI warnt vor Bienenimporten

2. März 2018

Nach Überwinterungsverlusten stehen betroffene Imker vor der Entscheidung: kaufe ich Bienenvölker von benachbarten Imkern oder greife ich zu Angeboten mit Bienen aus dem Ausland?

Die Einfuhr von Bienen mit den entsprechenden Bescheinigungen ist zwar erlaubt, fachlich aber nicht zu befürworten. Hinsichtlich der Einschleppungsgefahr von Krankheiten und Parasiten ist dies äußerst riskant, verantwortungslos und nicht zielführend. 

Vergleichen Sie hierzu auch Informationen zum Forschungsvorhaben “Bee Warned” des Bieneninstituts in Veitshöchheim.

Bienenimporte bergen außerdem immer das Risiko, den hiesigen klimatischen Bedingungen nicht angepasst zu sein und nicht den Ansprüchen in Bezug auf Friedfertigkeit oder Sanftmut zu genügen. 

Wir bitten alle Vereinsvorsitzenden, ihre Mitglieder eindringlich auf diese Sachverhalte hinzuweisen. Bienenverluste können aus dem eigenen Bestand ausgeglichen werden, und Imkervereine und vor allem die Züchter und Vermehrer in ihren Reihen, sollten hierbei ihre Mitglieder unterstützen.

Ich wünsche allen eine gute Auswinterung ihrer Völker.

Eckard Radke
Präsident