Bayerische Staatsoberhäupter erhalten Honig von der Bayerischen Honigkönigin Christina Burgstaller

v.l. Ministerpräsident H. Seehofer, Christina II., Landtagspräsidentin B. Stamm

München / Haunstetten. Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer und die Landtagspräsidentin Barbara Stamm freuten sich sichtlich über den Besuch der Bayerischen Honigkönigin Christina Burgstaller im Bayerischen Landtag. Christina II diskutierte über die Wichtigkeit des Ehrenamtes und die notwendige Förderung des Imkernachwuchs. Sie wies in diesem Zusammenhang auch auf den hohen ökologischen Stellenwert der Imkerei hin. „Ohne blühende Wiesen keine Bienen und ohne Bienen keine florierende Landwirtschaft in Bayern“ so die amtierende Honigkönigin. Nur wenn wir alle zusammenarbeiten können wir unser schönes Bayernland erhalten. Aus diesem Grund wird sie das bayerische Gold und die bayrische Lebensart auch 2013 auf der Grünen Woche in Berlin repräsentieren und damit ausdrücken ein schöneres „Wir in Bayern Gefühl“ gibt es nicht.

Bayerische Honigköngin beim Staatsempfang in der Münchener Residenz

Reichertshausen / München
Beim Staatsempfang in der Münchener Residenz freute sich der Bayerische Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Helmut Brunner über den Besuch der Bayerischen Honigkönigin Christina Burgstaller aus Reichertshausen. Er bedankte sich bei Christina II für ihre Teilnahme beim Zentralen Landwirtschaftsfest in München (ZLF). Die bayerische Honigkönigin repräsentierte dort die bayerischen Imker.

Christina II bei der Übergabe eines Honigpräsents an den Bayrischen Landwirtschaftsminister Helmut Brunner

Bayerische Honigkönigin Christina Burgstaller beim Empfang der Landtagspräsidentin Barbara Stamm

München / Reichertshausen. Eine besondere Ehre wurde der Bayerischen Honigkönigin Christina Burgstaller aus Reichertshausen zu Teil. Für ihren ehrenamtlichen Einsatz für die rund 28.000 bayerischen Imker erhielt Christina II eine Einladung von der Landtagspräsidentin Barbara Stamm zum Sommerempfang in das Schloss Schleißheim. Die Honigkönigin überreichte dabei im Auftrag des Landesverbandes  Bayerischer Imker sowie des Verbandes Bayerischer Bienenzüchter (VBB) der Schirmherrin zwei Gläser Honig aus der väterlichen Imkerei.

v.r.n.l. Bayerische Honigköngin Christina II mit der Landtagspräsidentin Barbara Stamm und deren Ehegatten bei der Übergabe eines Honigpräsents

Königlicher Besuch in Niederbayern

Bauernpräsident Walter Heidl im Gespräch mit bayerischen Produktköniginnen

Zwiesel / Sallach. Die Bayerische Honigkönigin Christina II nahm am Sonntag vor zahlreichem Publikum beim Stadtfest in Zwiesel die Gelegenheit wahr, diesen die Vorzüge des bayerischen Honigs zu schildern. Vom Balkon des Rathauses übermittelte Christina II im Beisein der Zwieseler Glaskönigin Anja die Grüße des Landesverbandes der Bayerischen Imker (LVBI) sowie des Bayerischen Bienenzüchterverbandes (VBB).
Im weiteren Tagesverlauf war  die Bayerische Honigkönigin Gast bei einer Veranstaltung des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten sowie des Verbandes bayerischer Speisezwiebelvermarkter in Sallach. Der gratulierte Christina II der neu inthronisierten Bayerischen Zwiebelkönigin Simone I. zu ihrem Ehrenamt. Der neue Präsident des Bayerischen Bauernverbandes Walter Heidl bedankte sich bei den  anwesenden Produktköniginnen für ihre ehrenamtliche Tätigkeit und unterstrich deren Bedeutung als Webeträger für Produkte aus Bayern.

Honigkönigin Christina (2.v.r.) mit der Zwieseler Glaskönigin Anja
Bayerische Zwiebelkönigin Simone I mit der Bayerischen Honigkönigin Christina II
Bayerische Honigkönigin Christina II mit dem Präsidenten des bayerischen Bauernverbandes Walter Heidl und der neuen Bayerischen Zwiebelkönigin Simone I und der Vorgängerin Johanna I

Bayerische Honigkönigin Christina II zu Gast im Bayerischen Landtag

Die bayerische Honigkönigin Christina Burgstaller überreichte beim Landwirtschaftsempfang im Bayerischen Landtag in München dem Bayerischen Landwirtschaftsminister Helmut Brunner einen Präsentkorb mit zwei Gläser einheimischen Honig.

Christina übergab den Honig aus der väterlichen Imkerei als Vertreterin des Landesverbandes Bayerischer Imker e.V. (LVBI) sowie des Verbandes Bayerischer Bienenzüchter (VBB). Mit der Geschenkübergabe bedankte sich die Honigkönigin für die gute Zusammenarbeit und den hervorragenden Einsatz für die bayerischen Imker. Des Weiteren bat sie den Minister, die Imker auch in der Zukunft zu fördern und Ihre Interessen mit Nachdruck zu vertreten. 

Minister Brunner hob im Gegenzug die Wichtigkeit der Tätigkeit der bayerischen Imker für die Natur sowie Landwirtschaft hervor und sicherte seine weitere zukünftige Unterstützung zu.

Bayerische Honigkönigin als Interessensvertreterin auf der Grünen Woche in Berlin

Christina II ( 1.v.r. ) mit weiteren Produktköniginnen bei Gerd Sonnleitner beim gemeinsamen Pressetermin
Landrat Martin Wolf mit der Honigkönigin Christina II, Frau Westner und stellvertretenden Landrat Anton Westner v.l.n.r.

Berlin/Pfaffenhofen. Die Bayerische Honigkönigin Christina Burgstaller vertrat auf der Grünen Woche wieder die Interessen der rund 26.000 bayerischen Imkerinnen und Imker des Landesverbandes Bayerischer Imker und der Bayerischen Bienenzüchter.

Dabei konnte Christina II auch wieder Gespräche mit dem Präsidenten des Deutschen und Bayerischen Bauernverbandes Gerd Sonnleitner führen. Sie machte deutlich, wie wichtig eine konstruktive Zusammenarbeit zwischen den Imkern und den Landwirten ist. Selbstverständlich erhielt Sonnleitner auch wieder echten Bayerischen Honig überreicht. 

Des Weiteren stattete die Honigkönigin aus Reichertshausen dem Stand ihres Heimatlandkreises Pfaffenhofen a.d.Ilm einen Besuch ab. Sie traf dort auf Landrat Martin Wolf und dessen Stellvertreter Anton Westner mit Gattin.