Imkern auf Probe 2016

Mit Bienen zurück zur Natur

Bild: A.Titz - Imkern auf Probe - mit Bienen zurück zur Natur

Warum ist das Projekt "Imkern auf Probe" so wichtig?

In einer Zeit, wie der unseren, in der die Menschen immer seltener in und mit der Natur leben, werden natürliche Erlebnisinseln in viel gestalteten Hausgärten oder öffentlichen Anlagen, in den Pausenhöfen von Schulen ebenso wie im Umfeld großer Verwaltungsbauten immer dringlicher. Hier findet eine ungeheure, meist aber unbekannte oder auch unsichtbare Schar von gefährdeten Tier- und Pflanzenarten Unterschlupf und Sicherheit das ganze Jahr über.

Mit was sonst, könnte man besser Kinder, Jugendlichen oder jung gebliebenen Erwachsenen vor Augen führen, dass - Natur bei uns, vor unserer Haustür stattfindet - als wie mit dem Projekt "Imkern auf Probe". Was sonst könnte uns besser dabei helfen, wieder tieferes Verständnis für Vorgänge und Zusammenhänge in unserer Umwelt zu gewinnen, als das Betreuen eines Stückchens Natur - eines Bienenvolkes. Helfen Sie mit und leisten Sie dadurch einen unverzichtbaren Beitrag für die Natur in unserer Heimat.

Interessierte Natur- und Bienenfreunde können sich bei einem Imkerverein in ihrer Nähe zum "Imkern auf Probe 2016" anmelden. 

Weitere Informationen zum "Imkern auf Probe" finden Sie auf unserer Internetseite des Landesverbandes der Bayerischen Imker (LVBI), sowie auch beim Imkerverein Dietmannsried  und beim Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg.

 

Bestandsbuch über die Anwendung von Arzneimitteln

Vereine sind hier in der Pflicht, die Nachwuchsimker zu schulen

Jeder Imker muss für den Nachweis von apothekenpflichtigen Arzneimitteln ein Bestandsbuch führen. Dieses kann entweder in einer Loseblattsammlung oder in einer festen Broschüre bestehen. In jedem Fall muss die in der Verordnung vorgegebene Form eingehalten werden. Das heißt, es müssen exakt die vorgeschriebenen Angaben gemacht werden. Auch die Behandlung mit der 60%igen Ameisensäure sollte als Nachweis für das Veterinäramt eingetragen werden.

Aufzeichnungen auf Stockkarten sind jedem Imker freigestellt. Sie dienen der Indentifizierung von Völkern und deren Entwicklung. Selbstverständlich können auch darauf Notizen zu Varroabehandlung gemacht werden - das Bestandsbuch ersetzen sie jedoch nicht.

Das Bestandsbuch muss 5 Jahre aufbewahrt werden. Verstöße werden mit Bußgeldern bis zu 25.000 Euro geahndet.

Bestandsbuch

Meldepflicht der Bienenvölker

Jeder Imker ist verpflichtet seine Bienenvölker dem Veterinäramt zu melden

Bild: A.Titz - Neuimker die jetzt ihre Ausbildung beendet haben, müssen ihre Bienenvölker dem Veterinäramt melden.

Viele bayerische Nachwuchsimker haben jetzt ihre zweijährige Ausbildung beendet und haben nun auch gewisse Pflichten zu erfüllen.

Jeder Imker ist verpflichtet spätestens mit Beginn der Bienenhaltung den Standort seiner Bienenvölker dem für den Standort zuständigen Veterinäramtes zu melden. Im §1 der Bienenseuchenverordnung heißt es hierzu: "Wer Bienen halten will, hat dies spätestens bei Beginn der Tätigkeit der zuständigen Behörde unter Angabe der Anzahl der Bienenvölker und ihres Standortes anzuzeigen."  

Diese Regelung gilt unabhängig vom Auftreten von Bienenseuchen und ist Pflicht jeden Imkers. Die Mitgliedschaft in einem Verein bedeutet nicht, dass eine Meldung an das Veterinäramt automatisch stattgefunden hat oder stattfindet. Es ist Aufgabe eines jeden Imkers selbst, das Veterinäramt zu verständigen.

Imkernachwuchs betreuen, qualifizieren und motivieren

Ein Wettbewerb des Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten - Einsendeschluss ist der 31.10.16

Mit dem Wettbewerb "Imkernachwuchs betreuen, qualifizieren und motivieren" will der Landwirtschaftsminister Helmut Brunner wertvolle Nachwuchsarbeit in den Verbänden würdigen und Anreize für künftiges Engagement schaffen.

Der Preis von 1000 Euro wird an Einzelpersonen oder Gruppen (bis zu maximal 4 Personen) vergeben, die sich im Zeitraum ab 2012 in der praktischen Unterweisung, Qualifizierung und Motivation von Anfängern in der Imkerei außergewöhnlich engagiert haben. 

Alle Informationen zur Bewerbung finden Sie unter: Bewerbungsbedingungen

Imkern auf Probe 2016

Der richtige Start in die neue Ausbildungssaison mit dem Landesverband und den bayerischen Imkervereinen

Bild: A.Titz - gemeinsam in die neue Ausbildungssaison 2016 starten.

Jetzt ist es für viele bayerische Imkervereine wichtig, richtig in die neue Ausbildungssaison 2016 zu starten. Werben Sie jetzt auf Ihren Internetseiten über das Angebot zum "Imkern auf Probe" und veröffentlichen Sie auch Pressemitteilungen. 

Wählen Sie ein Motto für Ihre Probeimker-Aktion 2016 und machen Sie im kommenden Frühjahr einen Informationsabend für alle interessierten Bienenfreunde.

Als Untersützung zur Aktion "Imkern auf Probe 2016" bieten wir den Vereinen ein Werbeplakat im A3 oder A4 Format zum kostenlosen Herunterladen. Füllen Sie einfach Ihre Vereinsadresse aus mit dem Ansprechpartner für das Projekt. Ebenso können Sie auch das Bild aus Ihrem Verein ergänzen.

Werbeplakat "Imkern auf Probe" A4

Werbeplakat "Imkern auf Probe" A3

Falls Sie Fragen zum Imkern auf Probe haben, oder Unterstützung benötigen, können Sie sich gerne an den Obmann für Nachwuchs, Aus- und Weiterbildung im Landesverband der Bayerischen Imker e.V. Alexander Titz wenden, unter der Mail: alexandertitz(at)t-online.de

Gemeinsam können wir viel bewegen!

Anfängerfibel

Der Landesverband Bayerischer Imker hat für alle, die sich für die Imkerei interessieren eine leicht verständliche und reich bebilderte Anfängerfibel herausgebracht.

Auf insgesamt 34 Seiten gibt sie erste Einblicke in die faszinierende Welt der Bienen und soll den Einstieg in die eigene Imkerei erleichtern.

Gegen eine geringe Gebühr von von 1,00€ + Porto, kann die Anfängerfibel über die Geschäftsstelle des LVBI bezogen werden.

Email: info(at)lvbi.de

Imkern auf Probe bei den bayerischen Vereinen

Imkern auf Probe 2016

Auch in diesem Jahr wollen wir wieder Imkervereine vorstellen, die sich intensiv um die Nachwuchsarbeit kümmern und fördern. Gerne können sich die Vereine bei uns melden um sich präsentieren zu können.

Mit dieser Aktion wollen wir auf die wertvolle Arbeit der Imker in Bayern aufmerksam machen und unterstützen. Ihr ehrenamtlicher Einsatz ist unverzichtbar für die Förderung und dem Erhalt der Bienenhaltung in unserer Heimat.

Melden Sie sich beim Obmann für Nachwuchsarbeit im Landesverband der Bayerischen Imker, Alexander Titz,  unter der Email: alexandertitz(at)t-online.de