Imkern auf Probe 2014

Mit Bienen zurück zur Natur

Bild: A.Titz - Imkern auf Probe - mit Bienen zurück zur Natur

Warum ist das Projekt "Imkern auf Probe" so wichtig?

In einer Zeit, wie der unseren, in der die Menschen immer seltener in und mit der Natur leben, werden natürliche Erlebnisinseln in viel gestalteten Hausgärten oder öffentlichen Anlagen, in den Pausenhöfen von Schulen ebenso wie im Umfeld großer Verwaltungsbauten immer dringlicher. Hier findet eine ungeheure, meist aber unbekannte oder auch unsichtbare Schar von gefährdeten Tier- und Pflanzenarten Unterschlupf und Sicherheit das ganze Jahr über.

Mit was sonst, könnte man besser Kinder, Jugendlichen oder jung gebliebenen Erwachsenen vor Augen führen, dass - Natur bei uns, vor unserer Haustür stattfindet - als wie mit dem Projekt "Imkern auf Probe". Was sonst könnte uns besser dabei helfen, wieder tieferes Verständnis für Vorgänge und Zusammenhänge in unserer Umwelt zu gewinnen, als das Betreuen eines Stückchens Natur - eines Bienenvolkes. Helfen Sie mit und leisten Sie dadurch einen unverzichtbaren Beitrag für die Natur in unserer Heimat.

Interessierte Natur- und Bienenfreunde können sich bei einem Imkerverein in ihrer Nähe zum "Imkern auf Probe 2014" anmelden. 

Weitere Informationen zum "Imkern auf Probe" finden Sie auf unserer Internetseite des Landesverbandes der Bayerischen Imker (LVBI), sowie auch beim Imkerverein Dietmannsried  und beim Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg.

 

Gemeinsam gegen die Varroamilbe

Bayerns Nachwuchsimker beginnen mit ihrer ersten Varroabehandlung

Bild: A.Titz - gemeinsam gegen die Varroamilbe

Für viele bayerische Nachwuchsimker beginnt jetzt zum ersten Mal die Zeit der Varroabehandlung an ihren Bienenvölkern. Es ist mit einer der wichtigsten Arbeiten im Bienenjahr, denn nur eine erfolgreiches Behandlungskonzept garantiert auch gesunde Bienen. 

Die integrierte Varroabehandlung ist ein Behandlungskonzept in dem ein Bündel von Methoden auf die Region, Trachtsituation und Imkerei abgestimmt ist.

Integrierte Varroabehandlung bedeutet aber auch sich regelmäßig über die Varroasituation zu informieren. Dazu gehören:

  • regelmäßige Schulungsangebote in den Vereinen,
  • die Nachwuchsimker intensiv über die richtige Varroabehandlung zu schulen,
  • nur zugelassene Medikamente verwenden,
  • einen gemeinsamen Behandlungszeitpunkt vereinbaren und umsetzen
  • den richtigen Umgang mit der Ameisensäure und den angebotenen Applikatoren  lernen.

Doch bei allen Schulungsprogrammen und Vorsichtsmaßnahmen sind diese Behandlungsmethoden nicht zu unterschätzen. Es geht nicht nur um die Gesundheit unserer Bienen, sondern auch um die Gesundheit unserer Imker. Bei allen Bekämpfungsmaßnahmen ist die Anwendersicherheit streng zu beachten.

Mit Sicherheit imkern: Der Umgang mit Gefahrenstoffen eine Broschüre für die Bayerischen Imkervereine.

Anfängerfibel

Der Landesverband Bayerischer Imker hat für alle, die sich für die Imkerei interessieren eine leicht verständliche und reich bebilderte Anfängerfibel herausgebracht.

Auf insgesamt 34 Seiten gibt sie erste Einblicke in die faszinierende Welt der Bienen und soll den Einstieg in die eigene Imkerei erleichtern.

Gegen eine geringe Gebühr von von 1,00€ + Porto, kann die Anfängerfibel über die Geschäftsstelle des LVBI bezogen werden.

Email: info(at)lvbi.de

Versicherung und Mitgliedschaft

Das rundum Paket des LVBI

In der zweijährigen Ausbildung des Projektes "Imkern auf Probe" genießen die Neuanfänger automatisch einen kompletten Versicherungsschutz. Nach der Beendigung der Ausbildung ist eine Mitgliedschaft in einem Imkerverein wünschenswert und notwendig. Die Imker sind hier versichert gegen Diebstahl, Vandalismus, Haftpflicht und vieles mehr. Ihr jeweiliger Ortsverein wird Sie gerne beraten.

Vorab können Sie bei uns schon eine Beitrittserklärung herunterladen.  

Bei weiteren Fragen können Sie sich an die Geschäftsstelle des LVBI wenden. Email: info(at)lvbi.de

Imkern auf Probe bei den bayerischen Vereinen

Imkern auf Probe 2014

Wir stellen jedes Monat einen Verein in Bayern vor, der sich intensiv um die Nachwuchsarbeit kümmert und fördert. Gerne können sich weitere Vereine bei uns melden um sich präsentieren zu können.

Mit dieser Aktion wollen wir auf die wertvolle Arbeit der Imker in Bayern aufmerksam machen und unterstützen. Ihr ehrenamtlicher Einsatz ist unverzichtbar für die Förderung und dem Erhalt der Bienenhaltung in unserer Heimat.

Melden Sie sich beim Obmann für Nachwuchsarbeit im Landesverband der Bayerischen Imker, Alexander Titz,  unter der Email: alexandertitz(at)t-online.de  

Teil 6 Zu Besuch in Unterfranken

Imkern in der Stadt Aschaffenburg - Eine Wohlfühloase für die Bienen

Wer glaubt in Aschaffenburg können sich die Bienen nicht wohlfühlen, der hat sich getäuscht. Das Arten- und Biotopschutzprogramm bietet für die Bienen eine regelrechte "Wohlfühloase". Die wertvollsten Lebensraumtypen, die sich aus Untersuchungen und Bewertungen ergeben haben, wollen wir kurz aufzeigen.

  • der Strietwald mit Steinbachaue aufgrund seiner Struktur- und Artenvielfalt im Hinblick auf Feuchtlebensräume und als Lebensraum zahlreicher Specht- und Fledermausarten,
  • die ökologisch wertvollen Streuobstbestände inkl. magere Glatthaferwiesen und Heckenstrukturen in den Gemarkungen Schweinheim und Obernau, vor allem als Lebensraum des Steinkauzes und als bedeutendes Kulturgut,
  • die Feuchtlebensräume vor allem Quellen, Bachtäler, Überschwemmungsgebiete, Feuchtwiesen und Tümpel mit ihrer speziellen Flora und Fauna wie zum Beispiel: Röderbachtal und Strüttwiesen. 

Der Bienenzuchtverein Aschaffenburg-Damm

Der älteste Bienenzuchtverein in Bayern

Bild: BZV Aschaffenburg-Damm

Der Bienenzuchtverein Aschaffenburg-Damm gegr. 1843, zählt zu den ältesten Bienenzuchtvereinen in Bayern. Doch bei den 61 aktiven Imkern mit ihren 430 Bienenvölkern, ist die Zeit noch lange nicht stehen geblieben. Mit dem erfolgreichen Projekt "Imkern auf Probe 2014", betreut derzeit der Bienenzuchtverein Aschaffenburg-Damm, 15 Probeimker mit 12 Bienenvölkern auf dem Vereinsgrundstück von Toni Sander. Seit April treffen sich jeden Samstag die Nachwuchsimker mit ihren Betreuern und Kursleitern Wolfgang Bährle ( 2. Vorsitzender ) und Harald Merget ( 1. Vorsitzender ). 

Wenn Sie interesse haben und ein neues Abenteuer suchen in Aschaffenburg, dann melden Sie sich jetzt schon zum Probeimkern 2015 beim Bienenzuchtverein Aschaffenburg-Damm.

Anmeldungen nimmt der 1. Vorsitzende Harald Merget entgegen unter der Email: h.merget(at)sto.com oder telefonisch unter: 06021/75977. 

Besuchen Sie auch die Internetseite des Vereins unter: Bienenzuchtverein Aschaffenburg-Damm

Bild: BZV Aschaffenburg-Damm - Die Probeimker mit ihren Betreuern